Windmühle

Diese Bockwindmühle steht heute im Museumsdorf Diesdorf/Altmark und stammt aus dem Jahr um 1810. Dieser Mühlentyp gehört zu den ältesten Mühlentypen und war früher weit verbreitet. Das Besondere daran ist, dass die gesamte Mühle drehbar auf einem Drehgestell, dem sogenannten “Bock”, gelagert ist, so dass man mit dem Hebelbalken am hinteren Teil der Mühle die gesamte Konstruktion in den Wind drehen konnte. Dazu benutzte man Flaschenzüge, die an den Pfosten (der “Zaun”) rings um die Mühle und dem Hebelbalken gespannt waren.

This trestle windmill stands today in the museum village Diesdorf/Altmark and dates from around 1810. This type of mill is one of the oldest types of mills and was once widespread. The special thing about it is that the entire mill is rotatably mounted on a bogie, the so-called “trestle”, so that one could turn the entire construction into the wind with the lever beam at the rear part of the mill. For this purpose, pulleys were used, which were stretched on the posts (the “fence”) around the mill and the lever beam.

Trinitatis

Anke und ich waren wieder auf Entdeckertour in unserem Nachbarbundesland Sachsen-Anhalt. Eigentlich haben wir uns das benachbarte Schloss Altenhausen angeschaut und eher zufällig die kleine Dorfkirche entdeckt. Es ist die Trinitatis Kirche aus dem Jahr 1594. Wir hatten das Glück, dass uns jemand die Tür aufschloss und wir im Inneren der Kirche fotografieren konnten. Hier zeigte sich das Besondere dieser Kirche: ein sehr seltenes hölzernes Tonnengewölbe der Decke.
Anke and I were again on a discovery tour in our neighboring state of Saxony-Anhalt. Actually, we looked at the neighboring castle Altenhausen and discovered rather by chance the small village church. It is the Trinitatis Church from 1594. We were lucky that someone unlocked the door for us and we could take pictures inside the church. Here the special feature of this church was revealed: a very rare wooden barrel vault of the ceiling.

Blick nach oben

Also ich finde ja, dass das schönste Grün im Frühjahr zu sehen ist. Es hat da noch diese besondere Frische. Überhaupt, wenn man Bäume von unten gegen den blauen Himmel fotografiert. So wie diese Trauerweide.
Well, I think that the most beautiful green can be seen in the spring. It still has this special freshness. In general, if you photograph trees from below against the blue sky. Like this weeping willow.

Postkartenidylle

Ich war vor einigen Tage in unserem Nachbarbundesland Sachsen-Anhalt unterwegs und bin in Weferlingen gelandet. Der Ort ist zwar nicht groß, bietet aber doch einige interessante Motive. Oben ist die Sankt Lamberti Kirche und das Flüsschen Aller zu sehen, unten die Schlossruine von Weferlingen. Für die Bildgestaltung bot sich hier für mich der typische Postkartenlook geradezu an. So richtig schön kitschig.
I was a few days ago in our neighboring state of Saxony-Anhalt on the road and ended up in Weferlingen. The place is not large, but offers some interesting motifs. Above is the St. Lamberti Church and the Aller River to see, below the castle ruins of Weferlingen. For the image composition was here for me the typical postcard look virtually. So really nice and kitschy.

Wolfsrudel

Der Wolf ist bekanntlich das Wappentier von Wolfsburg. Dieses Wolfsrudel aus Bronze steht seit 1981 in der Wolfsburger Fußgängerzone und wurde seinerzeit von dem (1995 verstorbenen) Bildhauer Peter Lehmann geschaffen. Und wie man auch sieht, über die Jahrzehnte blankgerieben von unzähligen Kindern, die gerne auf den Wölfen reiten.
The wolf is known to be the heraldic animal of Wolfsburg. This bronze wolf pack has stood in Wolfsburg’s pedestrian zone since 1981 and was created at the time by the sculptor Peter Lehmann (who died in 1995). And as you can also see, over the decades blank rubbed by countless children who like to ride on the wolves.

Perspektive

Dies ist die sogenannte “AutoUni”, eine Fortbildungs- und Forschungsstätte von Volkswagen und weiteren Partnern. Es ist ein sehr großräumig angelegter Campus. Diese Weitläufigkeit, aber auch die ungewöhnliche Architektur der Gebäude, habe ich versucht in diesem Bild einzufangen.
This is the so-called “AutoUni”, an advanced training and research facility run by Volkswagen and other partners. It is a very spacious campus. I tried to capture this spaciousness, but also the unusual architecture of the buildings, in this picture.

Gartenkunst

Gestern habe ich das schöne Wetter für eine Runde durch den Schlosspark genutzt. Der Park wird auch als Aus-und Aufstellungsfläche für Kunstobjekte genutzt, wobei ganz bewußt mit dem Kontrast zwischen alter Parkanlage im Stil englischer Landschaftsparks und moderner Kunst gespielt wird. Diese Pflanzbeete bekommen durch ihre Edelstahleinfassungen einen futuristischen Look. Das Ganze wirkt wie eine Ansammlung großer Kristalle oder Glassplitter, je nach Lichteinfall.
Yesterday I used the beautiful weather for a round through the castle park. The park is also used as a display and installation area for art objects, deliberately playing with the contrast between old parkland in the style of English landscape parks and modern art. These planting beds are given a futuristic look by their stainless steel edgings. The whole thing looks like a collection of large crystals or glass fragments, depending on the incidence of light.

St. Adrian

Wenn größere Reisen (Corona bedingt) nicht möglich sind, muss man halt die nähere Umgebung erkunden. Und ich muss feststellen, dass es da so manches zu entdecken gibt. So wie hier Sankt Adrian, eine kleine Dorfkirche im Wolfsburger Ortsteil Heiligendorf. Sie stammt aus dem Jahr 1153 und ist seit 1534 eine evangelische Kirche.
If larger trips are not possible (due to Corona), you just have to explore the surrounding area. And I have to say that there are many things to discover. Like Saint Adrian, a small village church in the Heiligendorf district of Wolfsburg. It dates back to 1153 and has been a Protestant church since 1534.

Die Lübbensteine

In der Nähe unserer Nachbarstadt Helmstedt gibt es die “Lübbensteine”, eine ca. 6.000 Jahre alte Großgrabanlage. Diese Gräber darf man sich nicht als Fürstengräber vorstellen, sondern sie waren eher Familiengruften, die über Jahrhunderte in Gebrauch waren. Es ist schon beeindruckend , wenn man bedenkt, dass diese tonnenschweren Steine von den Menschen seinerzeit nur mit Muskelkraft bewegt worden sind. Das untere Bild zeigt das Innere der nördlichen Grabanlage.
Near our neighboring town of Helmstedt there are the “Lübbensteine”, a large grave complex about 6,000 years old. These graves must not be imagined as princely tombs, but they were rather family crypts, which were in use for centuries. It is impressive to think that these stones, weighing tons, were moved by the people of that time only with muscle power. The picture below shows the interior of the northern tomb.